biosuisse bioterra prospecierara

Biopflanzen habens in sich

Qualität statt billige Massenware

Biologisch gewachsene Pflanzen entstehen im Einklang mit der Natur. Das bedeutet natürliches Wachstum, keine Mengenmaximierung durch Hormone und Verzicht auf Gentechnik. Es werden ausschliesslich Organische Dünger (z. Bsp. Reifekompost, Hornmehl) verwendet. Im Pflanzenschutz werden ausschliesslich natürliche Mittel und Methoden angewendet (z. Bsp. Einsatz von Nützlingen, Fenchelöl, Schmierseifenpräparate). 

Durch den schonenden Umgang mit der Natur und dem sparsamen Energieeinsatz werden Boden, Luft und Wasser geschützt. Die Natur kann in ihrer ganzen Vielfalt an Flora und Fauna auch zukünftigen Generationen erhalten bleiben. 


Pflanzliche Qualitäten

Biologisch gezogene Setzlinge, Kräuter und Zierpflanzen sind robuste, widerstandsfähige Pflanzen, was besonders die Hobbygärtnerinnen und Gärtner zu schätzen wissen. 

Die Aromen der Küchen- Tee und Heilkräuter können sich voll entfalten und werden nicht durch Fremdgerüche überlagert. Zudem können sie bedenkenlos genossen werden, da der Bioanbau gewährleistet, dass nur die gewünschten Inhaltsstoffe und keinerlei fremde Rückstände in den Pflanzen enthalten sind.

Mit dem Kauf von Knospe-Pflanzen kommen sie nicht nur in den Genuss von nätürlich gewachsenen Produkten, sondern sie leisten auch einen Beitrag zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt. 

 

Forschung und Kontrolle


Garantiert Bio mit der Knospe

Die Richtlinien der BIO SUISSE gelten sowohl für den Anbau als auch für den Handel mit Knospe-Pflanzen. Nur diejenigen Betriebe, die über einen Vertrag mit BIO SUISSE verfügen und die Anforderungen vollständig einhalten, dürfen die eingetragene Marke "Knospe" verwenden.

Unabhängige Kontrollinstanzen wie z. Bsp. die boi.inspecta, überprüfen durch regelmässige Kontrollen die Einhaltung der Richtlinien in den Biogärtnereien.

Dabei prüfen sie, ob alle Rohstoffe, die pflanzlichen Ausgangsmaterialien (z. Bsp. Saatgut, Jungpflanzen) und die Betriebseinrichtungen den Knospe-Richtlinien entsprechen.

Bio-Pflanzen werden mit der Knospe gekennzeichnet und an den Verkaufsstellen separat angeboten. So werden Verwechslungen mit Pflanzen aus konventionellem Anbau verhindert. Auch dies ist Bestandteil der strengen Kontrolle und ergibt die lückenlose Knospen-Garantie. 


Biogartenbau der Zukunft

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FIBL) trägt durch Forschung und neue Denkansätze zum Erfolg des Biogartenbaus bei. Dabei wird der Biogartenbau auf naturwissenschaftlicher Basis und durch den Einsatz alternativer Methoden als eigenständiger Weg weiterentwickelt. In praktischen Fragen unterstützt das Institut die Biogärtnereien. 


Bioterra Fachbetrieb

In der Schweiz gibt es bereits mehr als die 50 Gärtnereien, die nach den strengen Richtlinien der BIO SUISSE ihre Pflanzen kultivieren.

In Zusammenarbeit mit Bioterra, der Organisation zur Förderung des Biogartenbaus für Hobbygärtnerinnen und Gärtner, wurde ein Verzeichnis aller Schweizer Biogärtnereien erstellt. 

Sie finden es unter:

E-Mail: service(an)bioterra.ch
Internet: www.bioterra.ch