Schaugarten

Erwachen des Schaugartens im Frühling.

Hell und zurückhaltend empfinden wir den Pflanzenraum, beim Spaziergang durch den Schaugarten. Das Erwachen der Natur ist spürbar. Dabei interessiert uns, was es alles zu entdecken, zu hören und zu riechen gibt. Die Knospen schwellen an den Bäumen und Sträuchern. Die Kornelkirschen blühen als erste und ihre gelben Staubblätter bieten den Bienen frischen Nektar. 
Die Frühlingsgeophyten wie, Winterlinge, Lungenkraut, Schlüsselblümchen oder Bärlauch sind Frühblüher, welche da und dort aus dem Herbstlaub auftauchen. Am Teichrand glänzt schon bald der Froschleich und später zappeln Kaulquappen und kleine Bergmolche um die Wette. 
Vom Bachsaum her hören wir den Ruf der Staren, des Buchfinks, der Meise, des Zaunkönigs und zwischendurch des Distelfinks. Beim Weidenpavillon sind die zartgrünen Blattspitzen erkennbar, welche aus den Ruten spriessen.

Teilen Menschen mit Pflanzen und Tieren den Garten, entsteht ein faszinierender Lebensraum für alle.

Markus Neubauer

Die Sonne wärmt das Wasser und den Boden, dabei steigt uns die Duftnote des Frühlings in die Nase. Einfach wunderbar!

Biogärtnerei

Mittwoch vor Auffahrt bis 17 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten

Biogärtnerei

Bei uns finden Sie ein breites Pflanzenangebot für den Hausgarten, den Naturgarten und Ihren Balkon. In besonderem Ambiente kann einkaufen Erholung bedeuten.

1. April bis 30 September 2021
Mo bis Fr: 8.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr
Sa: 8.00 – 16.00 Uhr durchgehend geöffnet.

Ausnahme Sommerferien 
10. Juli - 15. August, Samstagnachmittag geschlossen!

Der neue Garte-Ladä
Hier finden Sie handgeschmiedetes Werkzeug, Staudenstützen, Pflanzgefässe aus Holz oder die selbstgemachten Tontäfeli zum Beschriften der Kräuter. Das Pflanzenräucherwerk von Herbafuma steht in vollem Umfang zum Kauf bereit. Ebenso das Zubehör und eine schöne Auswahl an Gartenbüchern. Die farbigen Besen sind bereits Kult und finden immer eine Bestimmung.

Tipps & Ideen

Kneippen im Morgentau.

Tautreten nach Dr. Kneipp verhilft dir zu einem belebenden Start in den Tag. Es ist ein Frischekick am Morgen, der wach macht und die Sinne schärft.
Barfuss im Tau – so wird‘s gemacht:
• Achte darauf, dass deine Füsse warm sind, bevor du barfuss läufst.
• Gehe nach dem Aufstehen für zwei bis drei Minuten über taufrisches Gras.
• Spüre nun ganz bewusst, wie kühler Tau deine Füsse erfrischt und allmählich deinen Kreislauf ankurbelt.
• Damit die Füsse nach dem Tautreten nicht auskühlen, halte trockene Strümpfe und Schuhe bereit und bleibe in Bewegung. Zügiges Gehen erwärmt die Füsse schnell.
• Gehe tagsüber so oft wie möglich barfuss.

Barfuss die Welt entdecken, eine sinnliche Reise.

Alanah Massey, Lernende

…und das bringts:
• Du stärkt damit das Immunsystem (Abhärtung)
• Du sorgst für eine reflektorische Stärkung der Unterleibsorgane
• Die Anwendung hilft gegen Kopfschmerzen

KURSE

Vierteiliger Kräuterkurs.

Ausgebucht

Kurse

Keine Plätze mehr verfügbar!

1. Tag: Samstag, 17. April 2021: „Kräuterwelt, Vielfalt und Anbau“
2. Tag: Samstag, 8. Mai 2021: „Essbare Wildpflanzen und Wildkräuter“
3. Tag: Samstag, 21. August 2021: „Kräuterapotheke vor der Türe“
4. Tag: Samstag, 4. September 2021: „Kreative Kräuterküche“

Unsere Garten- und Wildkräuter bieten uns eine reiche Auswahl an Düften, Geschmack- und Wirkstoffen.

Madlen Neubauer-Weber

Hier finden Sie das Detailprogramm: Kurs vom Frühling 2021

Aktuell

Kräutertage 1./2. Mai: Schön wars!

Mehr darüber

Aktuell

Kräutertage am 1. und 2. Mai sind bereits Geschichte

Erlebnisreiche Tage mit vielen schönen Begegnungen und Pflanzenbegeisterten Kunden*innen liegen hinter uns. Die Kinder haben mit Begeisterung ihre Gärtli in der Kiste bepflanzt. Rund 170 Minigärtlein sind nun in Kinderhänden. Wir wünschen gutes Gedeihen. Die Harfenklänge von Seline Jetzer haben am Sonntag die ganze Arbeitshalle erfüllt und die Stimmung der Anwesenden sanft berührt. Das Eselreiten fand an beiden Tagen grossen Anklang. Ramona Schenk hat die Kinder wunderbar beim Reiten begleitet. Das Team des Vereins Fledermäuse hat sich grossartig engagiert am Infostand und wertvolle Arbeit geleistet. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Den Besucher*innen danken wir für das grosse Interesse und dass die Schutzmassnahmen so gut eingehalten wurden. Ein grosses Kompliment gebührt dem Team der Biogärtnerei: Ihr habt das toll gemacht!

Familie Neubauer

Die Kräutertage bei Neubauers sind das Highlight im Frühling!

Familie aus dem Rheintal

Das Back-Kaffee hat alles gegeben und die Besucher*innen bestens bewirtet mit:
Gemüsekuchen, süssem Gebäck, Waffeln, hausgemachter Glacé und Würste vom Grill.
Danke an Lisi Bürgisser und ihr Team

Biogärtnerei

Neubauers Hausmischung ohne Torf.

Rund 60% unserer Pflanzen ziehen wir in derselbe Mischung an, wie jene in den 30-Liter-Säcken. Diese Mischung ist entscheidend für das gute und gesunde Gedeihen unserer Pflanzen. Ausschlaggebend für eine ausgewogene Nährstoffversorgung ist der sorgfältig gepflegte Reifkompost, Hornspäne, Biorga und Schafwolldünger. Kokosfasern sorgen für eine gute Durchlüftung, der Bims stabilisiert die krümelige Struktur. Sie ist gut geeignet für den Einsatz bei Topfpflanzen, in Balkonkistchen oder den oberen Schichten in Hochbeeten.

Unsere hauseigene Bio-Erde ist sehr begehrt!

Svenja Frieden, Lernende

Die Startdüngung reicht für eine Kulturzeit von ca. 3 bis 4 Monaten. Bei längeren Kulturzeiten und starkzehrenden Pflanzen wie Geranien oder Tomaten sollte mit organischem Flüssigdünger nachgedüngt werden.

aus der Schatzkiste des Biogärtners

Der Garten, ein wunderbarer Begleiter fürs Leben

AUS DER SCHATZKISTE DES BIOGÄRTNERS

Der Garten, ein wunderbarer Begleiter fürs Leben.

Einen Garten gestalten, bepflanzen und pflegen zu dürfen, ist heute ein Privileg. Auch wenn manchmal nicht alles so wird, wie man es sich wünscht. Doch den Lauf der Jahreszeiten hautnah erleben zu dürfen, sich an den Wundern der Natur erfreuen zu können, ist eine wertvolle Lebenserfahrung. Weiterlesen

Gärten gehören zum Menschen, so weit die Erinnerung reicht.

Markus Neubauer

„Aus der Schatzkiste des Biogärtners“ ist eine Sammlung von Fachartikeln, die Markus Neubauer für Bioterra geschrieben hat.

Biogärtnerei

Erdbeeren zum Vernaschen.

Probieren

Pflanzensortiment

Erdbeeren zum Vernaschen.

Ideale Pflanzzeiten sind: Ende Juli bis Ende August oder Mitte März bis Ende April.

Unsere Lieblings-Sorten im Angebot sind:
Berneck 1: Die Mittelfrühe mit sehr aromatischen Früchten
Berneck 2: Die Mehrmalstragende mit mittelgrossen Früchten
Fraroma: Die Resistente gegen Wurzelpilze, mit mittelfrühen, aromatischen Früchten
Meret: Die Aromatische, sehr süsse und weiche Früchte, eignet sich für den Frischkonsum
Wädenswil 6: Die Frühe, Aromatische, mit dunkelroten Früchten für den Frischkonsum
Thutop: Die Mittelfrühe mit festeren Früchten und langer Erntezeit
Alexandria: Die Monatserdbeere, mit kleinen Früchten und Walderdebeeraroma

Und wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch Erdbeeren setzen

Helene Forster, Kundin

Wussten Sie, dass Beeren kleine Schatzkammern von Vitaminen und Mineralstoffen sind?
... bioaktive Pflanzenstoffe entzündungshemmend, zellenerhaltend und vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Krankheiten wirken? ...sie frisch geerntet am reichhaltigsten sind? ...mit Einfrieren nach der Ernte die gesunden Inhaltsstoffe nicht verloren gehen? ...im Kühlschrank nach drei Tagen nur noch wenig davon vorhanden sind?

Herbafuma

Frühjahrsputz mit einer Pflanzenräucherung.

Tipp von Madlen

Herbafuma

Frühjahrsputz mit einer Pflanzenräucherung.

Unser Körper will im Frühjahr entschlackt und gesäubert werden. Eine Saftkur oder frische Wildkräuter helfen uns dabei, den Körper zu regenerieren. 
Unsere Wohnung putzen wir gründlich, inklusive Fenster, damit das Licht den Weg in unsere Räume findet. Die Wohnung oder das Büro sollte ebenfalls „entschlacken“. Damit ist die feinstoffliche Reinigung gemeint.
Mit einer Pflanzenräucherung können wir die Trägheit der Wintermonate, die dicke Luft des engen Zusammenlebens und den Blues der dunklen Monate aus unseren Wohnräumen bringen.
Am einfachsten geht das mit dem Verglimmen eines Räucherbündels. Getrocknete Zweige von folgenden Pflanzen eignen sich für dieses Bündel: Salbei, Wermut, Heiligenkraut, Beifuss, Lorbeer, Rainfarn und Thymian.

Anwendung: Das Bündel wird im Freien an der Spitze angezündet und gleich wieder gelöscht. Jetzt kann es zum Verglühen eingesetzt werden, indem man es bewegt und einen Teller darunter hält, damit keine Verunreinigung der Böden entsteht. Man räuchert damit einen Raum oder geht durchs ganze Haus von Raum zu Raum. (Je nach Dicke des Bündels, muss es immer wieder mal frisch entzündet werden.) Wenn die Räucherung beendet ist, erstickt man das Bündel und kann es später wieder einmal verwenden. Wichtig: Bei einer Raum- oder Hausräucherung wird vor- und mindestens eine Stunde nachher gut gelüftet.

Mit einer Pflanzenräucherung können wir die Trägheit der Wintermonate, die dicke Luft des engen Zusammenlebens und den Blues der dunklen Monate vertreiben.

Madlen Neubauer-Weber

Passendes Angebot von Herbafuma im Shop:
- Räucherbündel für eine atmosphärische Hausräucherung
- Räucherbündel zum Reinigen und Neutralisieren

Naturgärten

Wasser als Lebensquelle.

Anschauen

Naturgärten

Wasser als Lebensquelle.

Das Element Wasser sollte in keinem Naturgarten fehlen. Selbst eine kleine wechselfeuchte Stelle zieht Gäste an. Wasser ist der Ursprung des Lebens und für viele potentielle Gartenbewohner essentiell. Schon ein kleines Becken mit Lehm ausgekleidet, gefüllt durch Dachwasser, kann eine Brutstätte für eine enorme Vielfalt an Leben sein.

Wasser ist der Ursprung des Lebens und für viele potentielle Gartenbewohner essentiell.

Tobias Neubauer

Bergmolche, Libellen, Vögel und viele Insekten werden von einer Wasserstelle in den Garten gelockt. Da gerade das Angebot an Insekten sehr wichtig ist für die Aufzucht der Jungvögel, tragen auch die ungeliebten Stechmücken zum geliebten Vogelgesang bei. Wenn die seichten Zonen noch mit einheimischen Wildstauden bepflanzt werden fühlen sich auch unsere Wildbienen bedient und danken es mit ihrer regelmässigen Anwesenheit. Nebst dem Leben und der speziellen Ausstrahlung eines natürlichen Biotops darf durchaus auch der konkrete nutzen für den Menschen eine Motivation sein Wasser als Gestaltungselement zu verwenden. Dazu kann ein Teil des Biotopes als Badeteich mit Natursteinen gestaltet werden. Eine Abkühlung im Sommer oder ein frostiger Sprung nach der Sauna erweckt die Lebensgeister.

Biogärtnerei

Woraus unser Kompost entsteht.

Unsere beiden Erdmischungen haben einen Anteil von 50% Reifkompost. Die Qualität des Kompostes ist entscheidend für die Vitalität und Gesundheit der Pflanzen. Nebst der Versorgung mit Phosphor und Kali, gewährleistet seine organische Masse die mikrobielle Vielfalt in der Erde. Diese wiederum ist entscheidend für die Pflanzenverfügbarkeit, der organischen Nährstoffe. Seit 2018 arbeiten wir auch in der Anzucht torffrei.

Mit der Verwendung der lokalen Gartenabfälle können wir grosse Mengen an Torfmul und CO² sparen.

Tobias Neubauer

Herkunft des Grünmaterials
Wir betreiben für die Gemeinde Erlen und die umliegenden Ortschaften den Kompostplatz. Die gelenkte Rotte mit regelmässigem Wenden der Mieten sorgt für einen Temperaturanstieg auf 65 – 70° C. Diese Temperatur garantiert eine zuverlässige Hygienisierung des angelieferten Materials. Durch den intensiven mikrobiellen Umwandlungsprozess entsteht aus Gartenabfällen eine vitale, gesunde, krümelige und unkrautfreie Erde. Mit der Verwendung der lokalen Gartenabfälle können wir grosse Mengen an Torfmull und Co2 einsparen.

Pflanzensortiment

Kräftige Setzlinge zum Start im Gemüsegarten.

Will ich auch

Pflanzensortiment

Kräftige Setzlinge zum Start im Gemüsegarten.

Wenn Sie früh im Frühling mit dem Pflanzen von Gemüsesetzlingen starten möchten, lohnt es sich einen Kälteschutz mit Flies oder ein Frühbeet bereit zu halten. Die zarten Pflänzchen werden bei uns zwar abgehärtet, aber mit extremen Kälteeinbrüchen muss man immer rechnen.

Wir kultivieren unsere Pflanzen im Einklang mit der Natur.

Sarah Messerli, Gärtnerin

"Äs hät, solangs hät"
Setzlinge aktuell im Angebot:
- viele verschiedene Salate
- diverse Kohlarten
- Krautstiel
- Fenchel
- Tomaten
- Peperoni
- Chillis
- Aubergine
- Artischocken
- Kardy

Wildgemüse:
- Guter Heinrich
- Hirschhornwegerich
- Barbarakraut
- Sauerampfer u. Blutampfer
- Knollenziest
- Engelwurz
u.a.


Naturgärten

Ihre Ideen in unserer Planung.

Vielfältige, attraktive Lebensräume gestalten wir mit Sorgfalt und Rücksicht auf die Umwelt. Dabei beachten wir das Potential und die topographische Ausgangslage. Dem Erfolg einer gelungenen Gartengestaltung geht eine professionelle Planungsphase voraus. Ihre Ideen möchten wir mit unserer Fachkompetenz vereinen und Ihnen gestalterische Optionen aufzeigen.

Die Natur kennt keine rechten Winkel.

Tobias Neubauer

Wir kombinieren bei der Planung langjährige Erfahrung und moderne Planungsmethoden um Ihnen eine optimale Entscheidungsgrundlage für Ihre Garten(t)räume zu liefern.

Rezept

Frühlingsrezept: Wildes Kräuterpesto.

Rezept

Rezept

Rezept für ein Wildkräuterpesto

Zutaten:
• 50 ml kaltgepresstes Olivenöl
• 100-200 g Wildkräuter: z.B. Giersch, junge Blätter vom Löwenzahn, Gundelrebe, Brennnessel, Spitzwegerich und Bärlauch
• 1 Handvoll Nüsse (z.B. Baumnüsse oder Sonnenblumenkerne)
• 1-2 Zehen Knoblauch
• 1-2 TL Zitronensaft
• etwas Salz

Zubereitung:
• Die Wildkräuter waschen und mit Salatschleuder ‘trocknen’
• mit dem Wiegemesser verkleinern
• Die Nüsse mit dem Wiegemesser oder mit dem Bamix zerkleinern
• Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken
• Alle zerkleinerten Zutaten mischen, Zitronensaft und Salz hinzugeben
• das Öl beifügen und nochmals gut mischen
• das Pesto in ein sauberes Glas abfüllen
Das Pesto hält sich ca. 2 – 3 Wochen im Kühlschrank – Guten Appetit!

Wildkräuter regen den Stoffwechsel an und helfen uns zu entschlaken.

Madlen Neubauer-Weber

Geniessen:
• Auf getostetes Brot streichen
• Unter Teigwaren mischen
• In Salatsauce geben
• In einen Kräuterquark mischen

Team

Woher viele der schönen Bilder stammen.

von Nadine

TEAM

Mit der Kamera der Natur auf der Spur.

«Ich liebe das Fotografieren, um die Schönheit der Welt festzuhalten. Meine Lieblingssujets finde ich in der Natur. Ich geniesse es, mit der Kamera unterwegs zu sein, losgelöst vom Alltag, ganz bei mir. So kann ich mich auf das, was ich entdecke fokussieren, auf Detailaufnahmen konzentrieren und mich auf das Zusammenspiel von Licht und Objekt einlassen.»

Nadine Neubauer

Ab April 2021 gibt es im Garte-Ladä Fotokarten von Nadine zu kaufen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen